Freitage früher und heute: Ein Unterschied wie Tag und Nacht

[dropcap2]W[/dropcap2]ann eigentlich wurde aus dem Freitag, dem Tag wo das Wochenende mit diversen Aktivitäten eingeläutet wurde, eigentlich ein „früh zu Bett gehen“-Tag?

Ich kann mich aus meinen Olfener Tagen dran erinnern, dass man früher freitags die Abendgestaltung erst recht spät begann. Man traf sich frühestens um 21 Uhr (wenn auf Sat.1 damals Star Trek Voyager zu Ende war…) um dann entweder bei irgendeinem Kumpel zu Hause was zu machen oder aber um in die nächst größere Stadt zu fahren: Meistens sogar Bochum (Bermuda3eck!), Dortmund oder auch mal Münster. Diese Abende dauerten auch gerne mal bis in die frühen Morgenstunden, mindestens aber schon bis Mitternacht.

Heute sieht das anders aus: Wenn es sich nicht vermeiden lässt, bin ich freitags nicht bei Veranstaltungen, die länger dauern. Stattdessen schaue ich mir dann meistens vor dem Fernseher (der dann meistens in der Woche zum ersten Mal angemacht wird) die heute show im ZDF an – um davor einzuschlafen… 😉