Umbau der Hattinger Straße, mehr Geld für Don-Bosco-Schule, ISEK Innenstadt (Hans-Ehrenberg-Platz), Planungen Umbau Steinring usw. (Bezirksvertretung Bochum-Mitte #bvBOmitte vom 05.09.2019)

Bericht zur Sitzung der Bezirksvertretung Bochum-Mitte #bvBOmitte vom 05.09.2019. Mit dem besonderen Blickwinkel aus dem Bochumer Ehrenfeld #boEhrenfeld. In dieser Sitzung ging es beispielsweise um den geplanten Umbau der Hattinger Straße. Aber auch die Haushaltsplanungen für den Bezirk (mit mehr Geld für die Don-Bosco-Schule), das integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK) Innenstadt (da ist der Hans-Ehrenberg-Platz im Ehrenfeld von erfasst), die Planungen zum Steinring usw. Außerdem wurde mit Hendrik Schöpper ein neues Mitglied der Bezirksvertretung vereidigt.

Diese Sitzung der Bezirksvertretung Bochum-Mitte war eine besondere: Denn mit der Vereidigung von Hendrik Schöpper, dem Vorsitzenden der SPD Bochum-Altstadt wurde ein neues Mitglied der Bezirksvertretung vereidigt (nachdem Martin Oldengott seinen bereits länger geplanten Rücktritt vollzogen hatte). Doch auch abstimmungs- und vor allem diskussionstechnisch gab es einige Besonderheiten: Ob nun beispielsweise der Antrag auf Förderung des Kortlandfestes, wo ein Redner der CDU sich erst sehr kritisch äußerte und dann im Anschluss ein anderer CDU-Redner dahingehend eine andere Linie vertrat. Oder ähnliches bei einem Tagesordnungspunkt: Hier ist geplant eine Straße nach einem in der Nazizeit verfolgten homosexuellen Mann zu benennen. Doch da erinnerte sich die CDU daran, dass man vor allem Straßen nach Frauen benennen wollte – um dann am Ende doch zuzustimmen.

Nachfolgend gehe ich vor allem auf die Tagesordnungspunkte ein, die für das Ehrenfeld interessant sind.

TOP 1.4: Zuschussantrag der St. Meinolphus-Mauritius Gemeinde vom 07.08.2019

Diverse Tagesordnungspunkte, so auch der TOP 1.4: Zuschussantrag der St. Meinolphus-Mauritius Gemeinde vom 07.08.2019 zielten auf die Martinsumzüge im November zu Ehren von St. Martin.
So auch dieser Antrag der St. Meinolphus-Mauritius Gemeinde im Bochumer Ehrenfeld. Allen Anträgen in Sachen St. Martin wurden jeweils bis zu 400,- Euro bewilligt. Anfallenden Kosten sind – nach Nachweis – entsprechend erstattungsfähig.

Der Beschlussvorschlag wurde einstimmig angenommen.

TOP 2.1: Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept Innenstadt Bochum, hier: Festlegung des Stadtumbaugebietes, Beschluss des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes

DieserTagesordnungspunkt behandelt das sogenannte ISEK Innenstadt. Das heißt es geht um ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungs Konzept. Insofern hier für den Bereich der Innenstadt. Neben dem ISEK zur Innenstadt stand auch das ISEK Hamme auf der Tagesordnung, aber hier in diesem Bericht geht es jetzt um die Innenstadt: Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept Innenstadt Bochum, hier: Festlegung des Stadtumbaugebietes, Beschluss des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes.

Hintergrund ist, dass es derzeit in Bochum viele ISEKs gibt und das Land Nordrhein-Westfalen eine Priorisierung wünscht. Hintergrund hierfür ist die Tatsache, dass das Geld ja nur einmal ausgegeben werden kann.

Daher sollen – so die Verwaltung – bestimmte Baumaßnahmen entweder verschoben oder sogar ganz gestrichen werden. Oder aber man findet andere Finanzierungsmöglichkeiten außerhalb der ISEK-Töpfe. Die Stadtverwaltung schlug dahingehend beispielsweise vor, dass die Neugestaltung bzw. Umgestaltung von Kortumparks, Universitätsstraße oder Viktoriastraße nach 2026 stattfinden sollen.

Hans-Ehrenberg-Platz im Ehrenfeld:

Der Hans-Ehrenberg-Platz im Ehrenfeld wäre dann wohl erst 2027 dran. Natürlich könne man, so die Verwaltung anders priorisieren, aber dann müsse die Politik auch sagen, welches andere Projekt später stattfinden soll. Das hätte man als Verwaltung sich „nicht getraut“ – und dass es um den Hans-Ehrenberg-Platz Diskussionen geben würde, hätte man sich schon im Vorfeld gedacht.

Beim Hans-Ehrenberg-Platz wird durch ein CDU-Ratsmitglied die geplante Maßnahme an der Hattinger Straße angesprochen. Da könnten sich ja Synergie-Effekte ergeben. Im weiteren Verlauf sprach sich dann ein CDU-Bezirksvertreter gegen die Pläne zum Hans-Ehrenberg-Platz aus – da bildete man wohl inhaltlich keine Union…

Unterbrechung der Sitzung:

Ein Erweiterungsantrag der Bezirkskoalition von SPD und Grünen sorgte dann erst einmal im Vorfeld für formale Diskussionen. Dieser Erweiterungsantrag „der Ihnen allen vorliegt“ (Zitat) lag eben nicht allen vor und insbesondere seitens der CDU und der Linkspartei fand man das Verfahren nicht sehr sinnvoll. Harsche Kritik gegenüber der Koalition äußerte der Vertreter der Linkspartei, der erklärte, dass selbst die CDU in der Lage sei, Änderungsanträge innerhalb von zwei Stunden zu verschicken.
In diesem Antrag ging es u.a. um eine stärkere Berücksichtigung des Brückviertels und um die Schaffung eines Jugendzentrums in der Stadt.

Nach einer kurzen Sitzungspause zog dann die Bezirkskoalition ihren Antrag zurück und erklärte, dass sie ihn jetzt als Anregung zur nächsten Sitzung erneut einreichen wird. Danach waren dann die Wogen (erstmal) geglättet…

Der Beschlussvorschlag wurde einstimmig angenommen.

TOP 2.4: Siebenunddreißigste Änderungssatzung zur Straßenreinigungs- und Gebührensatzung

Im TOP 2.4: Siebenunddreißigste Änderungssatzung zur Straßenreinigungs- und Gebührensatzung wurde über die Satzung diskutiert, welche die Details zur Straßenreinigung (wie oft? wie teuer?) regelt.

Die Stadt erklärt dazu in der Vorlage:

Das der Straßenreinigungs- und Gebührensatzung anliegende Straßenverzeichnis enthält alle öffentlich gewidmeten Straßen, Wege und Plätze innerhalb der geschlossenen Ortslage mit den dazugehörenden Reinigungsklassen. Durch die Reinigungsklassen wird festgelegt, welche Bedeutung die Straße für den öffentlichen Verkehr hat, wer zur Reinigung von Fahrbahn und/oder Gehweg bzw. des Weges verpflichtet ist und wie oft die Reinigungsleistung erfolgen soll. Die Anzahl der wöchentlichen Reinigungen richtet sich nach der Art der Bebauung an der jeweiligen Straße sowie nach deren Nutzung und Frequentierung und der Zugehörigkeit zu einem zusammenhängenden Reinigungsgebiet. Erfahrungswerte über den Verschmutzungsgrad finden bei der Festlegung Berücksichtigung.

Grundsätzlich können Straßen dabei erstmalig in das Verzeichnis aufgenommen werden (und auch heraus) und die bisherige Reinigungsklasse umgestuft werden. Oder es bleibt wie bisher – sprich: Änderungswünsche werden abgelehnt.

So wird beispielsweise der Willy-Brandt-Platz vor dem Rathaus demnächst häufiger gereinigt:

Aufgrund des festgestellten erhöhten Verschmutzungsgrades soll die Reinigungsleistung auf dem Willy-Brandt-Platz (Vorplatz Rathaus) auf dreimal wöchentlich zusätzlich zu den Reinigungstagen aufgrund von Marktveranstaltungen erhöht werden.

Abgelehnte Anträge auf Umstufung (aus dem Ehrenfeld):

  • beantragte Abstufung – Königsallee zwischen Konrad-Adenauer-Platz bis Friederikastr. – Ablehnungsgründe: erhöhter Verschmutzungsgrad durch hohe Frequentierung bedingt durch Schauspielhaus, Geschäfte, Haltestellen, Schulen, Mehrfamilienhausbebauung, Zugang zu Grünanlagen, Straßenbäume, Aufnahme von Verkehren aus Seitenstraßen
  • beantragte Abstufung – Hugo-Schultz-Straße – Ablehnungsgründe: Mehrfamilienhausbebauung, starke Frequentierung, langjährige Erfahrung erfordert erhöhte Reinigungsleistung

Der Beschlussvorschlag wurde einstimmig angenommen.

TOP 2.6: Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2020 / 2021 und Haushaltssicherungskonzept 2020 / 2021

TOP 2.6: Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2020 / 2021 und Haushaltssicherungskonzept 2020 / 2021 klingt erstmal sperrig. Jedoch ist das einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte, denn da geht es um das Geld, welches dem Bezirk Bochum-Mitte zur Verfügung steht.

Don-Bosco-Schule im Ehrenfeld:

Das geplante Hochbausanierungsprogramm für den Bezirk Mitte umfasste aus dem Ehrenfeld nur eine Maßnahme – und zwar die Don-Bosco-Schule an der Friederikastraße.
Hier wurde in der Diskussion erreicht, dass die Don-Bosco-Schule mehr Geld als ursprünglich geplant bekommt.

Siehe auch die Meldung 274.000 Euro für die Don Bosco-Schule im Ehrenfeld – 55.000 Euro mehr als geplant! der SPD Bochum-Ehrenfeld dazu.

Hintergrund hierfür:
Eigentlich waren noch Gelder für ein Verwaltungsgebäude an der Herner Straße vorgesehen. Doch die SPD-Fraktion hinterfragte diese Maßnahme, da das eine überbezirkliche Angelegenheit sei. Dem stimmte der Vertreter der Verwaltung zu. Insofern sollen die Gelder, die hier vorgesehen waren, jetzt zusätzlich zur Don-Bosco-Schule kommen.

Streitigkeiten über die Abstimmung zum Haushalt:

Die CDU verlangte in der Sitzung mehr Geld für Mitte. Jedoch konnte sie nicht sagen, woher diese Gelder kommen sollten. Im Anschluss wollte die CDU durch einen Antrag erreichen, dass man in der Sitzung nicht über den Haushalt abstimmen sollte. Aber das wurde mehrheitlich von der Bezirksvertretung abgelehnt.

Der Beschlussvorschlag wurde mehrheitlich mit den Stimmen von SPD und Grünen angenommen.

TOP 2.9: Steinring – Neugestaltung, hier: Zwischen Oskar-Hoffmann-Straße und Wittener Straße

Beim TOP 2.9: Steinring – Neugestaltung, hier: Zwischen Oskar-Hoffmann-Straße und Wittener Straße wurde sehr viel diskutiert:

Ursprünglich hatte die Bezirkskoalition von SPD und Grünen die Verwaltungsvorlage nicht für gut befunden und einen gemeinsamen Änderungsantrag eingereicht. Dabei basierte dieser zum größten Teil auf den Vorschlägen der SPD Bochum-Altstadt zum Steinring. In diesem Sinne sollten beispielsweise „protected bike lanes“ (geschützte Radfahrstreifen) eingerichtet werden.
Dazu erklärte die Stadtverwaltung dazu, dass man auch gerne solche „protected bike lanes“ einführen wolle. Daher würde man geeignete Straßen suchen – der Steinring sei keine. Außerdem habe man das Problem, dass es da keine Standards und Richtlinien geben würde und das würde das ganze natürlich auch erschweren.

Sitzungsunterbrechung:

Da man sich innerhalb der Sitzung nicht einigen konnte, wurde die Möglichkeit einer weiteren Sitzungspause genutzt um weiter inhaltlich zwischen den Fraktionen und der Verwaltung zu diskutieren. Die Grünen stellten dann die Erklärung der Verwaltung zum Teil in Frage, seitens der SPD wurde erklärt, welche Teile des – mir leider nicht vorliegenden – Änderungsantrages aufrechterhalten werden sollten und CDU wie Linkspartei lehnten die Vorschläge der Grünen ab.

Seitens der SPD ließ man sich anscheinend von der Position der Verwaltung, warum der eigene Änderungsantrag so nicht möglich sei, überzeugen. Am Ende wurden die SPD-Mitglieder der Bezirksvertretung Bochum-Mitte von einem Bezirksvertreter der Linkspartei aufgefordert gegen den eigenen Änderungsantrag und für die Vorlage der Verwaltung zu stimmen, was von der Bezirksbürgermeisterin als Sitzungsleitung süffisant kommentiert wurde, denn sie habe noch nicht erlebt, dass man ein solches Werben für eine Verwaltungsvorlage von der Linkspartei hört.

Der Änderungsantrag von SPD und Grünen wurde dann gegen die (4) Stimmen der Grünen durch die (6) Stimmen von CDU und Linkspartei abgelehnt. Die (7) SPD-Stimmen enthielten sich. Der dann nur noch zur Abstimmung stehende Ursprungsantrag wurde einstimmig angenommen.

TOP 2.11: Hattinger Straße zwischen Hüttenstraße und Schauspielhauskreuzung

Zum TOP 2.11: Hattinger Straße zwischen Hüttenstraße und Schauspielhauskreuzung: Um- und Ausbau mit Rückbau der Gleisanlagen und Anlage von Radfahrstreifen gab es hier im Vorfeld schon einige Berichte:

Die Pläne zur Hattinger Straße wurden durch die Verwaltung vorgestellt:

So werden dort die Schienen entfernt. Dadurch wird neuer Platz zur Verfügung stehen, so dass der Straßenschnitt geändert wird und ein rot eingefärbter Radfahrstreifen entstehen soll. Der bisher eher „inoffizielle“ Übergang von der Pieperstraße zum Hans-Ehrenberg-Platz soll neu gestaltet werden und taktile Elemente erhalten.
Zwischen der Bessemer Straße und der Königsallee soll es eine grüne Mittelinsel geben, wo auch neue Bäume gepflanzt werden sollen. Durch die Umgestaltung werden auch einige Parkplätze wegfallen und insgesamt müssen aufgrund des neuen Querschnitts der Straße und der Neuaufteilung des Platzes 11 Bäume gefällt werden – wobei es jedoch zu 19 Neupflanzungen kommen soll.

Der Beschlussvorschlag wurde einstimmig angenommen.

TOP 3.1: Quartiersgarage in Ehrenfeld

Der TOP 3.1: Quartiersgarage in Ehrenfeld betrifft den Bahnhof Ehrenfeld (genauer gesagt den Park-and-Ride-Platz). Im Rahmen der Anregung gibt es die Idee einer kombinierten Quartiersgarage dort. Daher soll die Verwaltung entsprechende Gespräche mit der Deutschen Bahn und möglichen Investoren führen.

In der Begründung der Anregung heißt es dazu:

„Der Stadtteil „Ehrenfeld“ in unserem Bezirk leidet unter einem enormen Parkdruck. Hierunter fällt besonders der Parksuchverkehr in seinen Nebenstraßen, welcher auch eine starke Belastung für die Anwohner*innen ist. Auf diese Verkehrsprobleme reagiert die Stadt nicht nur durch das Gesamtkonzept „ruhender Verkehr“, welches die Einführung einer konsequenteren Parkraumbewirtschaftung beabsichtigt, sondern auch durch das neue Leitbild Mobilität. Das Leitbild hat sich unter anderem auch das Ziel gesetzt, dass parkende Autos, insbesondere in innerstädtischen Bereichen, in Parkhäusern abgestellt werden sollen und im öffentlichen Straßenraum deutlich reduziert werden.
Durch die Errichtung einer Quartiersgarage kann dies an der Stelle des Park-and-Ride „Bahnhof Ehrenfeld“ ermöglicht werden. Das jetzt schon rege genutzte Park-and-Ride könnte nicht nur vergrößert werden, sondern auch weitere Parkplätze für Anwohner*innen anbieten und so ermöglichen, dass bewirtschaftete Parkplätze im öffentlichen Straßenraum zurück gebaut werden können. Auch kann das Parkhaus einen Emissionsschutz zu der neuen Bebauung ermöglichen, siehe Bebauungsplanverfahren Nr. 1004. Eine intelligente Bauweise dieser Garage, die auch einen Rückbau bei einer Reduzierung des MIV [motorisierten Individiualverkehrs] möglich macht, ist zu begrüßen.
Die Errichtung einer Quartiersgarage könnte somit nicht nur die Ziele des Leitbild Mobilität konkret umsetzen, sondern könnte auch das Ehrenfeld vom lästigen und gesundheitsschädlichen Parksuchverkehr befreien und ein neues Angebot für Anwohner*innen schaffen.“

Der Beschlussvorschlag wurde einstimmig angenommen.

TOP 5.20: Entfernung eines Straßenbaumes, Kronenstr. 41

Der Mitteilung TOP 5.20: Entfernung eines Straßenbaumes, Kronenstr. 41 kann man genau das entnehmen: Aufgrund der Baumaßnahme wird dort ein Straßenbaum entfernt, da ansonsten die Zufahrt zur dort geplanten Tiefgarage nicht möglich ist. Der Bauherr erwirbt die Esche von der Stadt und wird sie eigenverantwortlich zu seinen Lasten fällen. Ein Ersatzbaum soll an der Kronenstraße im Rahmen des StadtBaumKonzeptes der Stadt Bochum vorgesehen.

Die Mitteilung wurde zur Kenntnis genommen.

TOP 6.11: Spielplatz Knüwerweg

In der Anfrage TOP 6.11: Spielplatz Knüwerweg wurde angefragt, ob mehr Sitzmöglichkeiten auf dem Spielplatz, bei dem kurz vorher einige Mängel beseitigt wurden, zu Beginn der nächsten Spielplatzsaison bereitgestellt werden können.

Die Anfrage wird schriftlich beantwortet.

TOP 6.12: Baumstandort Hubertusstraße

Die Anfrage TOP 6.12: Baumstandort Hubertusstraße thematisiert einen sehr großen Baumstumpf in Höhe der Einmündung des Weges hinter der St. Meinolphus-Mauritius-Kirche. Hier gibt es die Frage, was damit konkret geschehen soll.
Eine gute Frage – ich selber kann mich auch erinnern, dass ich da schon mal bei der Stadt im Rahmen des StadtBaumKonzeptes nachgefragt habe, ob nicht auch hier was geschehen müsste. Dazu gibt es auch die folgenden Beiträge hier auf dieser Seite:

Die Anfrage wird schriftlich beantwortet.

Weitere Themen:

Natürlich gab es noch weitere Themen. Über diese habe ich nicht komplett berichtet – das wäre auch mit sehr viel Aufwand verbunden. Jedoch kann man anhand der Tweets aus der Sitzung noch einiges erfahren.

Die Sitzung der Bezirksvertretung in Tweets:

Ich war einen großen Teil der Sitzung der Bezirksvertretung als Gast im Publikum dabei und habe direkt aus der Bezirksvertretung getwittert.

Das ganze habe ich über meinen Twitter-Account @JensMatheuszik gemacht.
Zusätzlich habe ich dann noch den Hashtag (das „Erkennungszeichen“) #bvBOmitte genutzt. Den nutzen inzwischen auch einige Bezirksvertreter in der Sitzung. Leider nur einige wenige – aber immerhin.
Durch diese Tweets der Bezirksvertreter entsteht eine zusätzliche Transparenz, die ich gut finde.

Tweets (Bezirksvertretung Bochum #bvBOmitte 05.09.2019):

Nachfolgend nun die Tweets der Sitzung:

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/JensMatheuszik/status/1169597689333522432

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Kleiner Fehler im Tweet, den die Worterkennung nicht erkannt hat. Denn Hendriks Nachname ist Schöpper. Daher habe das ich im Nachgang korrigiert:

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169600423998763008

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169600803771998208

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169602455648317440

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169601792893739008

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169602639492988928

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169606173286457351

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169606880899018754

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169607290091134976

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169607928715907072

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169609139099713536

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/JensMatheuszik/status/1169610902720720896

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Eigentlich wollte ich das „Malheur“ (siehe oben) ja nicht kommentieren… wenn dann aber die „Verursacherfraktion“ mich fragt, was ich da gemacht habe, dann muss ich das ja klarstellen *grins* – mit nachfolgendem Tweet:

https://twitter.com/JensMatheuszik/status/1169615512831168512

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169612552504008709

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169614212437614597

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169614855768330240

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169617173746278400

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169618032584536064

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169618524727402497

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169622293036904451

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/JensMatheuszik/status/1169627882597093376

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169627329376718848

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/JensMatheuszik/status/1169637298683764737

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/JensMatheuszik/status/1169639250981195776

https://twitter.com/JensMatheuszik/status/1169639897998778370

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/JensMatheuszik/status/1169641458808369154

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

https://twitter.com/davesstationbus/status/1169645957878865922

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz

Inhalt von Twitter

Datenschutz
Bezirksvertretung Bochum-Mitte #bvBOmitte
Bezirksvertretung Bochum-Mitte #bvBOmitte