04.06.2020: Antrag einstimmig angenommen! / SPD-Ratskandidaten Alexander Knickmeier und Jens Matheuszik begrüßen Aufgreifen ihrer Ideen zur Springorumtrasse

Springorum-Trasse in Bochum
Springorum-Trasse in Bochum

Aktualisierung (04.06.2020):

Der ursprüngliche Beitrag vom 26. Mai 2020 wurde heute aktualisiert.

Ausschuss beschließt einstimmig Antrag zur Rad-Infrastruktur und zudem Projekten 2020/2021

Gestern (am 03.06.2020) tagte der Ausschuss für Infrastruktur und Mobilität der Stadt Bochum #boAIM. Der im nachfolgenden ursprünglichen Text erwähnte Antrag zur Radinfrastruktur in Bochum wurde dort einstimmig (!) beschlossen.

In der Diskussion wurde der Antrag quasi bei allen Wortmeldungen gelobt. Je nach Partei/Fraktion natürlich mit unterschiedlichen Nuancen:
Das beispielsweise die SPD bei einem Antrag, wo sie die Initialzündung gemacht hat und die wesentlichen Punkte aus der Wahlkreisarbeit vor Ort in den Antrag eingebracht hat, lobt – das dürfte klar sein.

Das aber eine oppositionelle Fraktion, die bei einem Punkt größere Änderungen vorschlägt, ansonsten den Antrag aber mitträgt, das ganze etwas weniger positiver sieht, dürfte auch klar.

Im Endeffekt haben aber alle Mitglieder des Ausschusses dem Antrag der Koalition zugestimmt! Auch die Mitglieder der Opposition: Während Linkspartei, FDP und UWG/Freie Bürger das ganze grundsätzlich gut fanden (nur in Details vielleicht anderer Meinung sind), vermutete die CDU hier eher Wahlkampf. Und fragte sich und den Ausschuss, wie bestimmte Punkte zu realisieren sein sollen. An sich wollte sich die CDU eigentlich enthalten.

Doch das kam dann doch anders: Es wurde klargestellt, wie bei etwaigen baulichen Änderungen vorgegangen werden soll. Dann würde natürlich die Politik noch darüber entscheiden. Das ist eigentlich auch so üblich – denn dieser Antrag wies ja noch keine Detailplanungen auf. Nachdem das geklärt wurde, stimmte auch die CDU dem Antrag zu. Wie auch der gesamte Ausschuss.

Martina Schnell (SPD), Vorsitzende des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität der Stadt Bochum #boAIM, erklärt zu diesem Antrag:

„Uns ist bewusst, dass wir noch viel für den Radverkehr, aber auch für die Sicherheit der Fußgängerinnen und Fußgänger tun müssen. Deshalb wollen wir auch schon jetzt, noch bevor das Radverkehrskonzept endlich fortgeschrieben wird, für uns wichtige Radverkehrsprojekte auf den Weg bringen.“

Ursprünglicher Beitrag vom 26. Mai 2020

SPD-Ratskandidaten Alexander Knickmeier und Jens Matheuszik begrüßen Aufgreifen ihrer Ideen zur Springorumtrasse

Die beiden SPD-Ratskandidaten Alexander Knickmeier (Südinnenstadt) und Jens Matheuszik (Ehrenfeld) begrüßen den rot-grünen Antrag zur Radinfrastruktur in Bochum. Insbesondere, da dort auch eine Aufwertung der beliebten – aber oft sehr vollen – Springorumtrasse (oft auch als Springorumradweg bekannt) angedacht ist.

Springorum-Trasse in Bochum
Springorumtrasse in Bochum

Die geforderte Verbesserungen der Springorumtrasse werden aufgegriffen: Verbreiterung wo möglich, neue Anrampung Höhe Wittener Straße, geänderte Vorfahrtsregelung.

Außerdem weist der Antrag „Ausbau der Rad-Infrastruktur: Projekte 2020/21“ viele weitere Verbesserungen für ein besseres Miteinander der Mobilität auf.

Alexander Knickmeier und Jens Matheuszik begrüßen den Antrag zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität, ihre Ideen zur Verbesserung der Springorumtrasse aufzugreifen. Die beiden SPD-Ratskandidaten für die Südinnenstadt und das Ehrenfeld hatten vor einigen Wochen gefordert, eine Verbreiterung der beliebten Fußgänger- und Radfahrstrecke prüfen zu lassen. Darüber hinaus soll eine neue Anrampung auf Höhe der Wittener Straße und die Vorfahrt für Fuß- und Radverkehr bei den Querungen der Querenburger Straße und der Springorumallee für mehr Attraktivität sorgen.

Dazu Alexander Knickmeier, stellvertretender Vorsitzender der SPD Bochum-Altstadt:

„Vor wenigen Wochen haben wir unsere Ideen für die Springorumtrasse präsentiert. Wir haben in Gesprächen viel Zuspruch von Anwohnern und Nutzern der Trasse bekommen. Daher freuen wir uns sehr, dass unsere Anregungen in dem Antrag durch die SPD-Ratsfraktion aufgegriffen worden sind.“

Jens Matheuszik, Vorsitzender der SPD Bochum-Ehrenfeld:

Jens Matheuszik (im Schauspielhaus Bochum)
Jens Matheuszik

„Die Ideen stärken die Attraktivität der Trasse und sorgen für mehr Sicherheit.

Die Zählstellen zeigen:
Immer mehr Menschen in Bochum nutzen das Rad sowohl für den Alltag als auch in der Freizeit.

Wir müssen uns daher frühzeitig um eine Weiterentwicklung der Springorumtrasse kümmern, damit er für alle Bürger vernünftig nutzbar bleibt. Nicht nur für Radfahrer, sondern auch für Fußgänger!

Die Vorschläge sollen ein besseres Miteinander auf der Springorumtrasse ermöglichen. Schön, dass die SPD-Fraktion unsere Anmerkungen dazu aufgegriffen hat.“

Springorumtrasse in Bochum (Richtung Bochumer Südwesten)
Springorumtrasse in Bochum (Richtung Bochumer Südwesten)